Home / FAQ / Woran erkennt man einen kaputten Topf?

Woran erkennt man einen kaputten Topf?

Ein kaputter Topf ist ärgerlich. Wenn die Beschichtung im Inneren abblättert, dann ist dies ein deutliches Zeichen für einen kaputten Topf. Aber auch wenn sich der Boden des Topfes beim Erhitzen beginnt zu biegen (In der Mitte höher als außen), dann sollten Sie über einen Neukauf nachdenken. Denn die Wärme kann sich dann nicht mehr optimal verteilen. Die Folge: Das Kochen dauert deutlich länger. Es entstehen Hitzehotspots, an denen das Essen schnell verbrennen kann. So ein kaputter Topf gehört in den Müll.

Kann die Induktionsfunktion eines Induktionskochtopfes kaputt gehen?

Kaputter TopfDie Induktionsfunktion eines Induktionskochtopfes kann normalerweise nicht kaputt gehen. Das Material ist magnetisch und ist deshalb für die gesamte Lebensdauer des Induktionstopfes funktionsfähig. Eine Entmagnetisierung ist sehr unwahrscheinlich.

Schnellkochtopf – was ist zu beachten?

Bei einem Schnellkochtopf geht meist das Ventil kaputt. Ist dies der Fall, dann läuft dort meist Wasser beim Kochen heraus. Normalerweise öffnet sich das Ventil nur, wenn im Inneren ein zu großer Druck herrscht. Ein weiteres Verschleißteil ist die Gummidichtung. Wenn der Schnellkochtopf keinen Druck mehr aufbaut, dann ist es wahrscheinlich Zeit für einen Tausch. Da Ventil und Dichtung im Deckel untergebracht sind, reicht es meist, wenn dieser getauscht wird. Somit müssen Sie nicht den kompletten Topf entsorgen

Siehe auch

Henkel werden beim Topf heiß

Wieso werden manchmal die Henkel beim Topf heiß?

Henkel werden beim Topf heiß – Daran kann es liegen! Zunächst einmal kommt es auf …